Siloxanverbindungen der Schwermetalle III. Quecksilber und Thallium

H. Schmidbaur, M. Bergfeld, F. Schindler

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

23 Scopus citations

Abstract

Durch die Umsetzung von Quecksilber‐, Thallium‐, Methylquecksilber‐ und Dimethylthalliumhalogeniden mit Natriumtrimethylsilanolat wurden Quecksilber‐ und Thallium‐siloxanverbindungen mit den Struktureinheiten SiOHg und SiOTl erhalten. Durch intermolekulare Wechselwirkung kommt es in allen Fällen zu Assoziationserscheinungen, die zur Ausbildung von Dimeren und Tetrameren Anlaß geben. Für diese Molekeln werden ring‐ und würfelförmige Strukturen nachgewiesen. Das gleiche gilt für die analogen tert.‐Butoxy‐Verbindungen des Thalliums.

Original languageGerman
Pages (from-to)73-83
Number of pages11
JournalZeitschrift fur Anorganische und Allgemeine Chemie
Volume363
Issue number1-2
DOIs
StatePublished - Nov 1968
Externally publishedYes

Cite this