Peptidkonformationen, 40. Cyclische Hexapeptidanaloge des Thymopoietins Synthese und Konformationsstudien

Horst Kessler, Bernhard Kutscher

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

11 Scopus citations

Abstract

Die Synthesen der vier cyclischen Hexapeptide cyclo[‐Arg(NO2)‐Lys(Z)‐Xxx(OBzl)‐Val‐Tyr‐Gly‐], c1: Xxx = Asp, c2: Xxx = Glu, cyclo[‐Tyr‐Val‐Arg(NO2)‐Lys(Z)‐Xxx(OBzl)‐D‐Val‐], c3: Xxx = Asp, c4: Xxx = Glu mit Thymopoietin‐analogen Sequenzen werden beschrieben. Die linearen Vorstufen der Cyclen wurden nach klassischen Methoden der Peptidchemie synthetisiert. Die Cyclisierungen erfolgten mit der neu entwickelten Carbodiimid/DMAP‐Methode. Konformationsuntersuchungen an den vier cyclischen Hexapeptiden erbrachten unterschiedliche Ergebnisse. Für die beiden Glycin enthaltenden Cyclohexapeptide c1 und c2 muß aufgrund der NMR‐spektroskopischen Daten ein Gleichgewicht mehrerer Konformationen angenommen werden. Dagegen sind die D‐ und L‐Valin enthaltenden Cyclohexapeptide c3 und c4 konformativ einheitlich. Die Konformationsanalyse zeigt. daß diese Cyclopeptide in einer βII′βI′‐Struktur vorliegen.

Original languageGerman
Pages (from-to)914-931
Number of pages18
JournalLiebigs Annalen der Chemie
Volume1986
Issue number5
DOIs
StatePublished - 1986
Externally publishedYes

Cite this