Organogold‐Chemie, VI Darstellung komplexer Organogold‐Verbindungen durch Liganden‐Substitutionsreaktionen

Hubert Schmidbaur, Akinori Shiotani

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

78 Scopus citations

Abstract

Phosphinliganden in Organogold‐Komplexen H3CAu←PR3 können leicht gegen andere Phosphine ausgetauscht werden. Neben monofunktionellen Donatoren kommen dafür auch potentielle Chelatliganden in Frage, wobei aber in keinem Falle die Koordinationszahl 2 am Goldatom überschritten wird. — Die Substitution der Liganden in Komplexen des Typs (CH3)3Au←PR3 verläuft zwar wesentlich langsamer, ist aber prinzipiell ebenfalls möglich. Die Eigenschaften, 1H‐NMR‐, Massen‐ und IR‐ sowie (in einem Fall) Raman‐Spektren einiger bekannter und neuer Organogold‐Verbindungen werden beschrieben.

Original languageGerman
Pages (from-to)2821-2830
Number of pages10
JournalChemische Berichte
Volume104
Issue number9
DOIs
StatePublished - Sep 1971
Externally publishedYes

Cite this