Metallcarbonyl‐Synthesen. XI. Übergangsmetall–Methylen‐Komplexe. XXVI. Zur Reaktivität des Halbsandwich‐Komplexes [η5−C5(CH3)5]Rh(CO)2 gegenüber Bronsted‐Säuren, Halogenen und Trimethylaminoxid

W. A. Herrmann, J. Plank, Ch Bauer, M. L. Ziegler, E. Guggolz, R. Alt

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

62 Scopus citations

Abstract

Der Halbsandwich‐Komplex (η5−C5Me5)Rh(CO)2 (1 a) (Me  CH3) reagiert mit HBF4 in Diethylether‐Lösung unter rascher Bildung des zweikernigen μ‐Hydrido‐Komplexes [(μ‐CO)(μ‐H){(η5−C5Me5)Rh(CO)}2]BF4 (3 a), dessen Deprotonierung in glatter Reaktion den röntgenstrukturanalytisch charakterisierten Neutralkomplex (μ‐CO)[(η5‐C5Me5)Rh(CO)]2 (4 a) ergibt. Die thermische sowie lichtinduzierte Dismutation von 4 a führt zu 1 a sowie den eine Metall—Metall‐ „Doppelbindung” aufweisenden Zweikernkomplex [(η5−C5Me5)Rh(μ‐CO)]2 (5 a); letzterer ist besonders einfach durch Umsetzung von 1 a mit Trimethylaminoxid in siedendem Aceton zugänglich. Als Beispiele für die hohe Reaktivität von 5 a werden die Umsetzungen mit Kohlenmonoxid, Diazomethan und Schwefeldioxid beschrieben, die zu 1 a, (μ‐CH2)[(η5−C5Me5)Rh(CO)]2 (9 a) bzw. (μ‐SO2) [(η5−C5Me5)Rh(CO)]2 (9 b) führen. Die Molekülstruktur von 9 a wurde durch Röntgenstruktur−analyse ermittelt. Die Dibromo−Komplexe 8 a, b entstehen bei der direkten Bromierung der Stammcarbonyle 1 a bzw. 1 b. Das zweikernige Komplexsalz [(η5−C5Me5)Rh2(CO)2Br3]Br (6) bildet sich bei der Behandlung von 1 a mit Bromwasserstoffsäure in Diethylether.

Original languageGerman
Pages (from-to)85-110
Number of pages26
JournalZeitschrift fur Anorganische und Allgemeine Chemie
Volume487
Issue number1
DOIs
StatePublished - Apr 1982
Externally publishedYes

Cite this