Doppelylide, I. Synthese und Eigenschaften von Hexamethyl‐ und sym‐Tetramethyldiphenylcarbodiphosphoran

Hubert Schmidbaur, Oswald Gasser, M. Sakhawat Hussain

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

42 Scopus citations

Abstract

Hexamethylcarbodiphosphoran, (CH3)3PCP(CH3)3 (1), ist durch trockene Destillation der Mischung von (CH3)3PCHP(CH3)3F (2a) mit NaH oder aus 2a und n‐Butyllithium darstellbar. 2a entsteht aus (CH3)3PF2 mit den Yliden (CH3)3PCH2 oder (CH3)3PCHSi(CH3)3 unter Abspaltung von [(CH3)4P]F bzw. (CH3)3SiF. Auch [(CH3)3PCHP(CH3)3]C1 (2b) und [(CH3)3PCH2P(CH3)3]C12 (3b) ergeben mit n‐BuLi die Verbindung 1. Nach spektroskopischen Daten besitzt 1 eine hohen Carbanioncharakter am zentralen C‐Atom. Nichtkumulierte Isomere 1a, b wurden nicht gefunden. Mit (CH3)3SiCi entsteht unter Umylidierung das Seitenkettenderivat (CH3)3PCHP(CH3)2CHSi(CH3)3 (4). ‐ C6H5(CH3)2PCP(CH3)2C6H5 (6) wurde aus dem korrespondierenden Dibromid 5 mit NaNH2 im THF dargestellt. Das gelbe Doppelylid ist im Gegensatz zu 1 leicht zersetzlich.

Original languageGerman
Pages (from-to)3501-3507
Number of pages7
JournalChemische Berichte
Volume110
Issue number11
DOIs
StatePublished - Nov 1977
Externally publishedYes

Cite this