Die Protonenresonanzspektren der Sulfane, II

Hhubert Schmidbaur, Max Schmidt, Walter Siebert

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

19 Scopus citations

Abstract

Der Protonenaustausch zwischen den einzelnen Homologen der Reihe der Sulfane H2Sx (x = 1, 2, 3,…) verläuft genügend langsam, um eine getrennte Messung der einzelnen Stoffe zu ermöglichen. Bis zu einer Kettenlänge von x = 6 ist auch der Substituenteneffekt eines jeweils neu hinzukommenden Schwefelatoms noch so groß, daß eine eindeutige Unterscheidbarkeit gewährleistet ist. Dadurch kann jetzt die Zusammensetzung von Sulfangemischen in einfacher Weise aufgeklärt werden. Als Beispiele wurden Sulfanrohöle und ihre Crackdestillate untersucht. „Reinsulfane” lassen sich NMR‐spektroskopisch leicht auf ihre Reinheit prüfen. Die gefundenen Werte der chemischen Verschiebung der Protonensignale der Polysulfane werden diskutiert.

Original languageGerman
Pages (from-to)3374-3380
Number of pages7
JournalChemische Berichte
Volume97
Issue number12
DOIs
StatePublished - 1964
Externally publishedYes

Cite this