1,8‐Naphthalindiylbis(dimethylphosphan): Konsequenzen sterischer Hinderung für Methylierung und Borylierung

Thomas Costa, Hubert Schmidbaur

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

61 Scopus citations

Abstract

Die Titelverbindung 1 wird aus 1,8‐Dilithionaphthalin und Chlordimethylphosphan dargestellt. Sie ergibt bei der Methylierung mit Methyliodid nur ein Monoquartärsalz 2, dessen NMR‐Daten wegen der sterischen Überfüllung des Kations through‐space‐Wechselwirkungen andeuten. Mit CH2X2 (X = Cl, Br) entsteht nur ein Gemisch nicht identifizierter Phosphoniumsalze. – Die Reaktion von 1 mit THF. BH3 ergibt eine Gleichgewichtsmischung (1:3) des Bisphosphan‐diborans 5 und des cyclischen Boranats 6.

Original languageGerman
Pages (from-to)1374-1378
Number of pages5
JournalChemische Berichte
Volume115
Issue number4
DOIs
StatePublished - Apr 1982
Externally publishedYes

Cite this