Über Tris[(trialkylphosphan)gold(I)]oxonium‐tetrafluoroborate und Tris[(triphenylphosphan)gold(I)]sulfonium‐tetrafluoroborat

Hubert Schmidbaur, Andreas Kolb, Edgar Zeller, Annette Schier, Holger Beruda

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

67 Scopus citations

Abstract

Das durch Umsetzung von Et3PAuCl mit AgBF4 entstehende [Et3PAu]+BF 4− ergibt mit KOH (Molverhältnis 3:1) in Tetrahydrofuran das Oxonium‐Salz [(Et3P)Au]3O+BF 4− (1). Ähnlich entsteht aus Bu3PAuCl und Ag2O in Gegenwart von NaBF4 in THF das homologe [(tBu3P)Au]3O+BF 4− (2). Diese beiden ersten Tris[(trialkylphosphan)gold(I)]oxonium‐Salze wurden durch analytische und spektroskopische Daten in ihrer Zusammensetzung und Identität gesichert. Sie sind wichtige Aurierungsreagentien. Aus dem zugehörigen Triphenylphosphan‐Komplex entsteht mit (Me3Si)2S quantitativ das Sulfonium‐Salz [(Ph3P)Au]3S+BF 4− (3). Seine Kristallstrukturanalyse zeigt monomere Trigoldsulfonium‐Kationen mit steiler SAu3‐Pyramide. Kurze Au … Au‐Abstände und kleine AuSAu‐Winkel deuten signifikante Au — Au‐Wechselwirkungen an.

Original languageGerman
Pages (from-to)1575-1579
Number of pages5
JournalZeitschrift fur Anorganische und Allgemeine Chemie
Volume619
Issue number9
DOIs
StatePublished - Sep 1993
Externally publishedYes

Cite this