Ökosystemorientierte grundlagen der humusqualitätsbestimmung teil 3 (methodische grundlagen) veränderungen thermogravimetrischer charakteristika der organischen bodensubstanz bei biologischer umsetzung

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

Abstract

Die organische Bodensubstanz von 100 Bodenproben wurde mit Hilfe der Thermogravimetrie jeweils vor und nach Inkubation unter Laborbedingungen untersucht. Der Vergleich frischer und inkubierter Proben bestatigte eine Abhangigkeit mikrobiologischer Abbauprozesse von der thermischen Stabilitat organischer Bestandteile. Analog zu Pflanzensubstanzen nimmt bei der Inkubation von Bodenproben der Gehalt thermisch extrem labiler organischer Komponenten ab. Um 300 °C konnte eine inkubationsbedingte Anreiche-rung neugebildeter Verbindungen nachgewiesen werden. Geringere thermogravimetrische Gewichtsverluste der inkubierten im Vergleich zu frischen Proben zeigten entgegen den Erwartungen um 500 °C eine Beteilieune thermisch extrem stabiler Komponenten an bioloeischen Umsatznrozessen. Diese Ergebnisse belegen eine prinzipielle Eignung der Thermogravimetrie zur Erfassung qulitativer Veranderungen in der Zusammensetzung der organischen Bodensubstanz bei biologischer Transformation. Eine Bestimmung umsetzbarer Anteile in der organischen Bodensubstanz durch thermogravimetrische Analysen im Temperaturbereich um 200 °C scheint moglich. Die Genauigkeit einer solchen Methode ist von der Quantifizierbarkeit humifizierter Anteile der umsetzbaren Substanz und der Beteiligung inerter Komponenten an biologischen Abbauprozessen abhangig, die weiter untersucht werden muB.

Original languageGerman
Pages (from-to)53-68
Number of pages16
JournalArchives of Agronomy and Soil Science
Volume39
Issue number1
DOIs
StatePublished - 1 Feb 1995
Externally publishedYes

Cite this